Als ich vor einigen Jahren meine Großmutter besucht habe, nutzte sie die Gelegenheit, um ihr Hochzeitsalbum auszupacken. Dieses Album hatte abgerundete Ecken und viele dicke Seiten, die mit Fotos bestückt waren. Meine Oma zeigte mir nicht nur Fotos - sie nutzte sie, um Geschichten zu erzählen. Geschichten über unsere Familie, Geschichten über Menschen, die nicht mehr unter uns weilen, Geschichten über die Zeiten damals und Geschichten, die ohne ein Album schwierig zu erzählen gewesen wären. Mit Fotos können wir Erinnerungen festhalten und Alben sind die schönste Form, sie zu transportieren.


Gründe für ein Album


Mein Ziel als Hochzeitsfotograf ist es, authentische Emotionen einzufangen, damit diese Erinnerungen wieder erlebt und mit kommenden Generationen geteilt werden können. Eine Hochzeit ist eine einmalige Gelegenheit, die eine neue Zeit im Leben eines Paares und möglicherweise auch den Anfang einer neuen Familie einleitet. Während digitale Bilder toll sind, um schnell geteilt und lange archiviert werden zu können, glaube ich sehr an die unvergleichliche Wirkung von gedruckten Bildern und einem Fotoalbum, das eure Geschichte wiedergibt. Viele denken im Alltag gar nicht daran, sich durch ihre Festplatten zu graben oder den verlegten Massenspeicher zu suchen, um ihre Hochzeitsfotos anzusehen. Alben hingegen liegen im Wohnzimmer oder stehen im Bücherregal und geben einen Anstoß stehenzubleiben und uns zu erinnern. Kinder lernen unsere Geschichte kennen und Eltern erinnern sich an ihre junge Liebe.


Wenn es also um eure Preisplanung geht, überlegt euch, etwas Platz für euer Album zu lassen. Vermutlich habt ihr schon mal gehört, dass wenn der Hochzeitstag vorbei ist, euch nur mehr die Menschen und die Fotos übrig bleiben. Ich empfehle, noch einen Schritt weiterzugehen und sicherzustellen, dass ihr die bleibendste Art, diesen Tag zu erleben, mitnehmen könnt.


Nun zu den schwierigeren Fragen: Was für ein Album soll es werden, worauf sollte man achten und soll man selbst entwerfen oder es euren Fotografen machen lassen?


Was für ein Album möchte ich haben?


Für euer Hochzeitsalbum gibt es einige Details zu beachten. Hier sind ein paar der wichtigsten Punkte:


Größe. Wie groß soll euer Album werden? Die meisten meiner Paare wählen die Größen 25x25cm oder 30x30cm. Diese Größe ermöglicht eine Vielzahl an Designs in einem Buch, das nicht zu groß ist. Es gibt auch andere Größen und einige freuen sich über die etwas kleinere Version des Buches (20x20cm), um sie ihren Familien zu schenken.


Cover/Umschlag. Beim Cover geht es darum, was euch am besten gefällt. Ein Ledereinband gibt einen klassischen, zeitlosen Look, während Stoffeinbände oder Einbände mit Mustern und Bildern ein moderneres Gefühl erwecken. Entscheidet euch dafür, was zu euch passt. Eure Hochzeit, euer Zuhause.


Seitenzahl. Meine Kund:innen bekommen von mir Alben, die bei 20 Seiten beginnen. Diese beinhalten in etwa 40-50 Bilder. Meine Alben können bis zu 80 Seiten mit insgesamt 100-125 Bildern beinhalten. Nehmt die Seitenzahl, die eure Geschichte am besten erzählen kann.


Selbst gestalten oder dem Fotografen überlassen?


Es ist verlockend, ein Album selbst zu gestalten und zu bestellen. Man hat schließlich einen bestimmten Preispunkt für die Hochzeit und häufig sprengt so ein Fotoalbum einfach den Rahmen. Es gibt bereits unzählige Anbieter für schöne Fotobücher (für den privaten Gebrauch), die jedoch nicht die Qualität und den Komfort anbieten, den ich als Fotograf anbieten kann.


Meine Kund:innen sehen den ersten Entwurf eines Albums an dem Tag, an dem sie ihre Hochzeitsfotos das erste Mal sehen. An diesem Tag nehmen wir uns die Zeit, das Album ganz nach ihrem Belieben zu gestalten. Viele Paare sind erleichtert, die Zeit nach ihrer Hochzeit nicht mit dem Albumdesign verbringen zu müssen.


Ich stelle Fotos bewusst so zusammen, dass sie die Geschichte eures großen Tages erzählen können. Für die Bestellung des Albums wende ich mich an eine Firma, die ausschließlich Fotografen vorbehalten ist. Sie bieten lebenslange Garantie auf ihre Produkte an, arbeiten mit festen Seiten, die sich nicht verbiegen lassen, einer Bindung mit sorgfältiger, robuster Naht und einem Auge fürs Detail.


Natürlich könnt ihr eure eigenen Fotobücher zusammenstellen. Die meisten haben jedoch nicht die Qualität, die von Generation zu Generation weitergegeben werden kann und benötigen Stunden an Design und Planung, die vielen Leuten im Eifer des Alltags nicht zur Verfügung stehen.


Ich hoffe, das hilft euch, die Kostbarkeit gedruckter Fotos und Fotoalben für euch zu erkennen. Es ist eure Geschichte, euer Nachlass, also lasst sie uns in einem Buch verewigen, das ein Leben lang hält.